Top
Image Alt
Entwicklungsplan

Präambel

1.1. Der Erziehungsauftrag des Staates

Gemäß §2 des Schulorganisationsgesetzes hat die österreichische Schule die Aufgabe, an der Entwicklung der Anlagen der Jugend nach den sittlichen, religiösen und sozialen Werten durch einen ihrer Entwicklungsstufe und ihrem Bildungsweg entsprechenden Unterricht mitzuwirken.

Das BG/BRG Weiz als öffentliche Schule unterliegt der staatlichen Aufsicht und ist an die Ausbildungsziele und –inhalte gebunden und orientiert sich an den vorgegebenen Erziehungszielen.

Die allgemeinbildende höhere Schule hat speziell die Aufgabe, Studierfähigkeit und Arbeitsqualifikation im Hinblick auf das Studium und die Arbeitswelt zu vermitteln.

Dies beinhaltet die Vermittlung von grundlegenden Kulturtechniken und von Grundlagenwissen in den verschiedenen Fächern sowie die Vermittlung von Handlungs- und Entscheidungskompetenzen. Der Erwerb von sogenannten Schlüsselqualifikationen, insbesondere das Erlernen von emotionaler Intelligenz als wesentliche Herausforderungen an künftige Führungskräfte stellt in der AHS einen besonderen Schwerpunkt dar.

1.2. Das Schulprogramm des BG/BRG Weiz

Unser Schulprogramm beinhaltet alle an unserer Schule verfolgten Ziele und ist eng verknüpft mit unserem Leitbild und unserem Schulprofil. Es wurde den Schulpartnern zur Begutachtung vorgelegt und im Schulgemeinschaftsausschuss einstimmig angenommen. Es ist prozessorientiert angelegt, d.h. es stellt die konkrete Umsetzung unserer Schulentwicklungsarbeit dar und ist kein starres Gefüge, sondern soll den Erfordernissen ständig angepasst werden. Dies geht nur über eine laufende Überprüfung der Inhalte (Evaluierung) und ist nur durch die Bereitschaft aller zu einer kritischen Reflexion der dargelegten Ziele erreichbar.

1.3. Inhalte

1.3.1. Schule als Ort des Lehrens, Lernens und des Lebens

Unsere Schule versteht sich als eine Schule, in der nicht nur ein fundiertes Allgemeinwissen vermittelt wird, sondern in der auch die Bereitschaft zu Neuem durch Erweckung von Interessen und Neugierde gegeben ist. Das zeigt sich sowohl in der Wertlegung auf Methodenvielfalt als auch in dem Bemühen, einen lebensnahen, praxisorientierten Unterricht unter Einbeziehung aktueller Ereignisse zu bieten. Die Schüler sind als vollwertige Diskussions- und Kommunikationspartner zu akzeptieren, damit auch sie bereit sind, Verantwortung für unsere Schule zu übernehmen. Ein wesentliches Anliegen unsere Schule ist, dass im Rahmen einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung der musisch kreative Unterricht besonders gefördert wird und entsprechend den sportlichen Neigungen der Schüler Angebote zur Verfügung gestellt werden. Ein besonderes Anliegen ist es forschendes Lernen mit allen Sinnen zu realisieren. Begeisterung für Natur und Technik wird bei Mädchen und Burschen in gleicher Weise geweckt. Wissen und Werte im Umgang mit Umwelt und Nachhaltigkeit werden vermittelt. Dem verstärkten Einsatz digitaler Medien und Technologien geben wir Zeit und Raum. Wir fördern Begabung und Talent, insbesondere durch das themenbezogene Kurssystem als Wahlpflichtfachsystem in der Oberstufe. Die fächerintegrativ implementierte Berufsorientierung zeigt unseren Schülern und Schülerinnen (Aus)Bildungswege auf.

1.3.2. Schule als Lebensraum

Unsere Schule ist ein Ort, in dem der Mensch zählt, auf gepflegte Umgangsformen Wert gelegt und die Zusammenarbeit durch die Schulpartner gefördert wird. Soziales Engagement und emotionale Intelligenz sind gefragt und werden evaluiert. Wir betrachten unsere Schule als einen Ort zum Wohlfühlen für alle, zu dessen Innenleben ( gutes Schulklima ) und äußerem Erscheinungsbild ( gepflegt, sauber mit Blumen geschmückt ) jeder Einzelne seinen Beitrag zu leisten hat.

1.3.3. Schule und Außenbeziehungen

Unsere Schule ist eine Schule, die durch verschiedene Aktivitäten beweist, dass sie zur Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen bereit ist. Projekte wie unsere Musicals und Maturabälle finden in der Öffentlichkeit großen Anklang.

Die Beziehungen erstrecken sich über die Grenzen des Landes hinaus und die Pflege der Schulpartnerschaften mit Offenburg und Ostia sind ein fixer Bestandteil in unseren Terminkalendern, was darauf hinweist, dass uns allen eine gelebte und lebendige Schulpartnerschaft sehr wichtig ist.

1.3.4. Schule und Management

Wir sind eine Schule, in der Schulentwicklungsprozesse – mitgetragen von einer aktiven Steuerungsgruppe – nicht nur wahrgenommen, sondern auch in die Tat umgesetzt werden, wobei sich das Schulmanagement um die pädagogische und organisatorische Qualität bemüht. Wir betrachten unsere Schule als eine Schule, in der Visionen von jedermann ( Direktor, Lehrern, Eltern, Schülern ) erlaubt sind.

1.3.5. Schule – Professionalität und Personalentwicklung

Wir sehen unsere Schule als eine Schule, die Engagement, Teamgeist und Identifikation beweist, indem sie vielfältige über den Unterricht hinausreichende Aufgaben wie Schulstartfest, Jugendrotkreuz, Tag der offenen Tür, Kontaktgespräche mit den Volksschulen usw. und die Teilnahme an verschiedensten Wettbewerben: Sport, Sprachen, Literatur übernimmt.

In unserer Schule werden die vorhandenen Ressourcen optimal genutzt, Fort- und Weiterbildung großgeschrieben und die Kommunikation gepflegt.

In unserer Schule werden Evaluierungen der Unterrichtsinhalte (WAS) und der methodisch didaktischen Aufbereitung ( WIE ) für wichtig erachtet.

User registration

You don't have permission to register

Reset password